QS (Times Higher Education Supplement until 2009)

QS (Times Higher Education Supplement until 2009)

Von 2004 bis 2009 hat Times Higher Education in Zusammenarbeit mit QS (Quacquarelli Sysmonds) jährlich ein gemeinsames Ranking unter dem Namen „Times Higher Education Supplement (THES) Rankings" veröffentlicht.

In 2010 haben die beiden Unternehmen die Zusammenarbeit beendet und veröffentlichen nun separate Rankings: QS hat die Methodologie von 2004-2009 beibehalten und veröffentlicht nun ein Ranking unter dem Namen QS World University Rankings (das auch die Ergebnisse des THES Rankings von 2004-2009 einschliesst). Die Times veröffentlicht ein neues Ranking unter dem Namen Times Higher Education World University Rankings.  

The QS wird auf der Basis von fünf qualitativen und quantitativen Indikatoren eine weltweite Rangliste von Universitäten erstellt. Das Ranking wurde erstmals im Jahr 2004 durchgeführt. Neben einer globalen, wurden Ranglisten für die Forschungsbereiche erstellt.

Das QS-Ranking beinhaltet eine global angelegte Peer Review:  Akademiker aus 5 Kontinenten haben die Universitäten in Forschungsbereichen beurteilt, in welchen sie selbst als Spezialisten gelten. Entsprechend gewichtet das QS-Ranking vor allem diee Reputation der Universitäten innerhalb der Fachkreisen. Diese Peer Review machte 2004 50 % der berechneten Gesamtpunktezahl für die Universitäten aus. Um die Eignung der jeweiligen Hochschulabsolventen für den Arbeitsmarkt zu eruieren, wurde im QS-Ranking 2005, als neues Kriterium, eine Befragung von Personalchefs internationaler Unternehmungen durchgeführt. Hierbei wurden die Nennungen der besten Universitäten von weltweit Personalchefs mit 10 % gewichtet. Dadurch wurde die Peer Review etwas zurückgestuft, blieb aber mit einer Gewichtung von 40 % wichtigster Indikator. Von 2007 bis 2011 blieb die Gewichtung der verschiedenen Indikatoren gleich, es wurden jedoch folgende Änderungen vorgenommen: Verwendung einer anderen Datenbasis (neu Scopus statt Thomson Scientific); "mathematische" Korrektur zur Verminderung von Verzerrungen auf der verwendeten Skala; und beim Peer-Review-Verfahren dürfen die Experten ihre eigene Institution nicht mehr zitieren.

Indikatoren und Gewichtung im QS Ranking

 Bereich

Indikator

Gewicht

2004

2005 - 2012

Academic Peer Review

1. Peer Review: führende Forschende beurteilen die Universitäten in einzelnen Forschungsbereichen.

50 %

40 %

Employer Review 2. Weltweite Befragung von Personalchefs internationaler Unternehmen über die Ausbildungsqualität von Absolventen

-

10 %

Citations per Faculty

3. Pro-Kopf-Zitationsrate der Fakultätsmitglieder gemäss der Thomson Scientific Database (2004-2006) oderScopus (2007-2011).

20 %

20 %

Faculty Student Ratio

4. Betreuungsverhältnis von Lehrenden und Studierenden

20 %

20 %

International Faculty

5. Anzahl internationaler Fakultätsmitglieder

5 %

5 %

International Students

6. Anzahl ausländischer Studierender.

5 %

5 %

Source: QS Quacquarelli Symonds Limited